Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag  09:00 - 12:30    13:30 -17:30
Samstag 09:00 - 13:00

Montag
Ruhetag

Hier Blogt Manne

20.4.2021 der 1. Testride mit der Pan America im Westerwald

Geil, Geil, Geil....

IMG_2807.jpg
IMG_2829.jpg
IMG_2831.jpg
IMG_2759.jpg
IMG_2790__1_.jpg
IMG_2740.jpg
IMG_2731.jpg

Was für ein Erlebnis. Thomas und ich durften am Pan America Test-Ride im Westerwald teilnehmen. Im Stöffel-Park haben wir beste Voraussetzungen vorgefunden um die neue Pan America auf der Straße und im Schotter zu testen. Die meisten von Euch werden schon die diversen Testberichte gelesen haben und darum beschränke ich mich hier auf meine persönlichen Eindrücke, denn dazu kann ich dann auch ohne Wenn und Aber stehen.

Natürlich war die Sitzhöhe ein zentrales Thema bei unserer Anreise und auch schon davor, als das Bike in Staudach oder auf der Messe gestanden hat. Jetzt endlich konnten wir es in Live testen. Ich bin 175 cm und weder mit kurzen noch mit langen Beinen ausgestattet, das vornweg. Was soll ich sagen, ich habe bei tief gestelltem Sitz, was sehr einfach zu machen geht, beide Füße am Boden, mehr braucht es nicht. Das Fahrwerk der Special hatte das ARH - Fahrwerk, bedeutet das Motorrad senkt oder hebt sich zwischen 2,5 cm und  5 cm an oder ab je nachdem ob Ihr mit dem Bike am Losfahren seid oder am Anhalten.  Auch ohne das ARH würde der Bodenkontakt für mich ausreichen, das dazu gesagt. Aber jeder weiß es, mehr ist in dieser Hinsicht immer gut, vor allem im Gelände. 

Einmal Platz genommen, müssen erst mal die diversen Schalter, Hebel und Knöpfe zugeordnet werden. Es sind schon ein paar mehr als an meiner R 80 GS von 1991, das muss ich sagen, aber alles ist klar und übersichtlich. 

Das Display ist natürlich voll von Informationen aber alles klar und übersichtlich und auch bei Sonnenlicht klar abzulesen. Ja wir hatten Sonne, das muss schon gesagt werden, denn die Journalisten hatten die Woche vor uns mehr Schnee, Graupel und Regen als Sonne.

Eine BMW GS Adventure vor Ort hat auch die Größenverhältnisse etwas zurechtgerückt. Was soll ich sagen, wir haben da ein fast schon schlank wirkendes Motorrad dagegen, aber klar die Adventure BMW hat auch ein größeres Tankvolumen. 

Dann endlich geht es auf unsere ca. 140 km Teststrecke, alle Teilnehmer sind im Rain-Mode gestartet. Rain-Mode bedeutet wirklich alles am Bike ist auf Soft gestellt, was bei Rain ja auch sinnvoll sein kann. Aber schon nach wenigen Kilometern juckte es einen auf Straßen-Modus zu wechseln und was dabei geschieht, ist echt unglaublich. Das Bike verwandelt sich sofort in - Anspannung in Leistung in "Ich WILL jetzt...."  - es passt alles auf den ersten 40 Kilometern - ich habe im Kopf angefangen alle offenen Fragen abzuhaken. Sitzposition würde ich als versammelt - entspannt bezeichnen, die diversen Schalter einer nach dem anderen mal angetestet das passt alles. Die Schaltbox ist total unauffällig was für ein Getriebe das höchste Lob bedeutet, rauf runter, die Übersetzung, das passt für mich, ich würde nichts ändern. Sollte ich was bemängeln, dann wäre es die Pimpfige Hupe, die dürfte durchaus deftiger sein, so meine Meinung *zwinker*

Der Auspuff ist angenehm, klar könnte er etwas mehr an Sound vertragen, aber dazu gibt es ja schon Lösungen von Harley-Davidson, aber der Luftfilter bzw. der Motor liefern schon kernigen Sound ab und ab 4000 U/min vermisse ich nichts mehr an Sound. Der Motor geht ab 2000 U/min rund zur Sache, das sind im 6. Gang gute 65 km/h dann geht es ohne zu zögern nach vorne bis auf 226 km/h auf der Autobahn, da regelt das Motorrad dann dezent aber nachhaltig ab. Witziges Autobahn Bild 4 Motorräder, alle gleich schnell, ob nun aufrecht sitzend oder lang liegend - keiner kommt deswegen schneller voran.

Ich bin mit der kurzen schwarzen Scheibe in mittlerer Position gefahren, das war absolut ok für mich und meinen getragenen Cross-Helm. Die Scheibe lässt sich per Pistolengriff verstellen, ganz oben hatte ich Verwirbelungen am Helm-Sonnenschild da war für mich die mittlere Position dann die richtige, aber das ist ja Helm und Fahrer-Größen-Abhängig, das wisst Ihr eh alle selbst. 

Ohne Ausnahme waren alle Begeistert von dem Bike und nach gut 15 km Autobahn mit mehr oder minder Dauer-Vollgas aber immer über 180 km/h war die Stabilität für mich klaglos, kein Wackeln oder Pendeln über die Hochachse, Spurwechsel - Fahrbahnmarkierungen - nichts hat die Pan in Unruhe versetzt.

Koffer konnten wir nicht mit Testen, das holen wir nach mit unserem Vorführer.

Nach einer kleinen Pause kam das Highlight 15 km Straße wo die längste Gerade mal 200 Meter waren, der Rest waren Kurven mit allen erdenklichen Radien. Sport Modus rein und 3 Mann machten sich auf die Verfolgung von unserem Tour-Guide, der mächtig an der Strippe gezogen hat, aber keinen abschütteln konnte. Schräger möchte ich ungern fahren, das war schon richtig, richtig schnell gepaart mit hartem Bremsen vor den Ecken. Was soll ich sagen man darf ja nur 1.0 km/h fahren auf der Bundesstraße, klar haben wir uns fast immer daran gehalten. Mein Adrenalin war auf jeden Fall schon lange nicht mehr so im Einsatz wie auf diesen Kilometern und von mir aus hätten noch 30-40-50 km folgen können. Vorne hart zusammen gebremst und das Rad hinten bleibt in der Spur trotz ABS Rattern, das Bike ist unglaublich stabil. Von Road- auf Sport-Modus legt das Bike nochmal eine gewaltige Schippe obendrauf, alles wird direkter, härter und der Gashahn ist sehr sensibel, was ja auch gewollt ist im Sport Modus. Auch mal das komplette Ausdrehen zwischen den Kurven bis 9000 U/min, da knurrt die Pan regelrecht unter Dir und will getrieben werden, das macht echt süchtig muss ich sagen. Die Reifen machen das mit bei knapp 15 Grad baut sich ordentlich Grip auf und selbst wenn sie hinten mal etwas tänzelt, hatte ich keine Sekunde in ungutes Gefühl, immer lag sie wie ein "Brett" auf der Straße. 

Was soll ich sagen Leute, her damit und Fahren und Spaß haben.

Klar 10 Tester 10 Meinungen, aber nach 30 Jahren Motorrad Händler muss ich ohne H-D Brille sagen, wer so ein Bike in eines bis dahin doch eher unbekanntem Terrain hinstellt, der hat meine Hochachtung verdient. Toller Job hat da Harley-Davidson gemacht. Wenige Kleinigkeiten habe ich im Notizblock notiert, wo ich uns zutraue noch kleine aber feine Veränderungen vorzunehmen, für Leute die auch mal "gröberes" vorhaben mit der Pan. Unser Biker Jo mit unserem 100.000 km Test wird dann noch einiges dazu Beitragen um etwas sehr, sehr gutes, eben doch noch ein kleines bisschen zu verfeinern, aber dazu später mehr.

Ich bin Happy - kurzum - ein tolles Bike zu einem absolut fairen Preis bekommen wir da geliefert von Harley-Davidson.

Euer Manne